Land der Ideen

Klausurtagung Forum Bildungspolitik im Kloster Plankstetten: Klares Votum für mehr Engagement in der bayerischen Bildungspolitik

46 Verbände und Organisationen, die sich für Bildungsthemen einsetzen, Schüler-, Eltern-, Lehrerverbände, Kinderschutzbund, Caritas und viele mehr. Wenn sich das Forum Bildungspolitik in Bayern zur alljährlichen Klausurtagung trifft, wissen die versammelten Delegierten einige hunderttausend Mitglieder hinter sich. Im Mittelpunkt der diesjährigen Klausurtagung am 4. und 5. April im Kloster Plankstetten standen neben zahlreichen aktuellen bildungspolitischen Fragen auch organisatorische und strukturelle Weichenstellungen.

Klausurtagung

Als Kräftebündnis und institutionalisierter Zusammenschluss von Einzelorganisationen, die sich der bestmöglichen Bildung und Erziehung junger Menschen verpflichtet sehen, hat das Forum im wesentlichen folgende Aufgaben:

  • Die Erörterung zentraler Bildungs- und Erziehungsfragen, die sich angesichts des stetigen Wandels in Gesellschaft, Wirtschaft und Familie stellen.
  • Die Entwicklung kritisch-konstruktiver Forderungen an die Politik zur Verbesserung des Bildungs- und Erziehungswesens.
  • Die Vertiefung gemeinsamer Überzeugungen in den einzelnen Organisationen, um bildungspolitische Themen und Kräfte zu bündeln.

Das Forum Bildungspolitik in Bayern wirkt damit einer Zersplitterung des bildungspolitischen und pädagogischen Engagements entgegen und nimmt die politisch Verantwortlichen in die Pflicht.

Nach einem engagierten Wahljahr 2013, in dem auch Gesellschaft macht Schule mit der gemeinsamen Initiative bildungsflash Hand in Hand mit dem Forum für bessere Bildung gekämpft hatte, sind die Aufgaben nicht weniger geworden. Nach wie vor prägt das Thema Bildungsgerechtigkeit in einer immer weiter auseinander klaffenden Gesellschaft die Arbeit der Delegierten. Wie gelingt eine gute Ganztagsschule, die den neuen gesellschaftlichen Realitäten gerecht wird? Wie gelingt uns besseres, kindgerechteres Lernen, ohne dass die Qualität der Inhalte Schaden nimmt? Wie gehen wir mit den Herausforderungen der digitalen Medien um, wie können sie besser und zeitgemäßer im Schulalltag genutzt werden?

In Arbeitsgruppen, Expertenrunden und den regelmäßigen Mitgliederversammlungen wird das Forum 2014 verstärkt Positionen erarbeiten und damit in die öffentliche Diskussion gehen. Stellungnahmen zur Tagespolitik sind nicht angestrebt, dennoch sieht sich das Forum als ein wesentlicher think tank und Ideengeber in der bildungspolitischen Landschaft im Freistaat. Wenn es um grundsätzliche Themen wie die Zukunft des Gymnasiums, frühkindliche Bildung, einen zeitgemäßen Bildungsbegriff in unserer Leistungsgesellschaft oder gute Ganztagschulen geht, wird sich das Forum Bildungspolitik mit den Expertisen aus seinen 46 Mitglied Organisationen weiterhin einmischen.

GmS
GmS
Mon May 05 01:00:00 CEST 2014

Kontakt

collage 07 2016 MR-NS-GO quadrat 72 dpi


Dr. Götz-Dietrich  Opitz
Förderpartnerschaften

Tel:  089 - 544 796 85-14

Nina  Schimert - zu Hohenlohe
Förderpartnerschaften

Tel:  089 - 544 796 85-12

Dr. Monika  Radek (seit Juli 2016 in Elternzeit)
Förderpartnerschaften