Land der Ideen

Stiftung Gesellschaft macht Schule schließt mit vier Unternehmen sieben „Verträge“ zu drei Maßnahmen im Rahmen der Berufsorientierung ab

München, 22. März 2017 - Wenn man nicht wusste, worum es dort geht, hätte man annehmen können, man ist auf einem Faschingsball. So phantasievoll und bunt waren viele der Teilnehmer im Saal der IHK Akademie München kostümiert. Es ging aber um nichts Geringeres als „Gute Geschäfte“ auf einem „Marktplatz“, auf dem sich „Gemeinnützige“ gegenüber „Unternehmen“ auffällig präsentierten. Zum 6. Mal organisiert von der Freiwilligen-Agentur Tatendrang, wurde am 21. März 2017 10-jähriges Jubiläum gefeiert. Die Stiftung Gesellschaft macht Schule war erstmals mit dabei - und fand prompt sehr interessante Kooperationspartner für ihren Programmbereich der Berufsorientierung (BEO+).

Die Stiftung Gesellschaft macht Schule warb um drei konkrete Anliegen innerhalb des „Übergangsmanagements – Berufsorientierung im gebundenen Ganztag“ (BEO+). Mit diesem fördert sie zusammen mit der „Stiftung Kick ins Leben“ und der „Akademie Kinder philosophieren“ sozial benachteiligte Jugendliche zwei Jahre lang im Übergang von Schule zu Beruf. Mit vier Unternehmen konnten sieben Verträge zu folgenden Maßnahmen abgeschlossen werden:

Für „Bewerbungsmappen-Tage“ (1.) suchte Gesellschaft macht Schule Unternehmensmitarbeiter, die ihnen dabei helfen, eine vollständige Bewerbungsmappe mit Deckblatt, Lebenslauf und Anschreiben als erstes Muster für ihren bevorstehenden Bewerbungsprozess zu erstellen. Für „Bewerbungsgespräche“ (2.) braucht es Mitarbeiter, die mit den Schülern in simulierten Gesprächen üben, wie sie sich bei diesen am besten verhalten und wie sie ihre Stärken präsentieren können. Für „Firmentage“ braucht es Unternehmen, in die die Jugendlichen für einen Tag kommen dürfen, um dort als „Mini“-Praktikanten an einzelnen Arbeitsplätzen verschiedene Berufe und Arbeitsbereiche kennenzulernen. Ziel ist es, mit diesem Einblick in die Arbeitswelt die Sicherheit der Jugendlichen im Umgang mit fremden Erwachsenen zu fördern und damit zur Berufsorientierung der Jugendlichen beizutragen.

Alle drei Maßnahmen, die jeweils für eine Kleingruppe von 6-8 Mittelschülern der 8. Jahrgangsstufe durchgeführt werden, fanden auf dem „Marktplatz“ guten Anklang. Unter den Interessenten, mit denen Gesellschaft macht Schule „Verträge“ abschließen konnte, befinden sich „AGENEO Life Science Experts GmbH“, „Prestele Unternehmensberatung GmbH“, „Tata Consultancy Services Deutschland GmbH“ (TCS) sowie die Industrie- und Handelskammer (IHK) für München und Oberbayern, mit rund 400.000 Mitgliedsunternehmen die größte IHK bundesweit. Die IHK ist neben der Landeshauptstadt München Kooperationspartner der Agentur Tatendrang und Finanzgeber für das Projekt „Marktplatz Gute Geschäfte“.

Der „Marktplatz”, der in der Regel alle zwei Jahre stattfindet, hat ein besonderes, dynamisches Veranstaltungsformat, das feste Regeln und Abläufe vorsieht: Am 21. März 2017 ertönte um 18.00 Uhr der Startgong. Von da ab hatten die verbindlich angemeldeten Gemeinnützigen und Unternehmen 90 Minuten Zeit, Kontakte zu knüpfen, Projektwünsche zu besprechen und Vereinbarungen zu schließen. „Maklerinnen“ halfen bei der Partnersuche und standen für Fragen bereit. Die Projektvereinbarungen wurden schriftlich fixiert und von ehrenamtlichen „Notaren“ festgehalten, bevor das Netzwerken beim abschließenden Buffet weiterging... Wir waren mit diesem Ergebnis vollauf zufrieden und freuen uns über die neuen Kooperationen.

ageneo TSG20051   IHK_Verena_Joerg

Wed Mar 22 01:00:00 CET 2017

Kontakt

Förderpartnerschaften


Dr. Götz-Dietrich  Opitz
Förderpartnerschaften

Tel:  089 - 544 796 85-0

Nina  Schimert - zu Hohenlohe
Förderpartnerschaften

Tel:  089 - 544 796 85-12

Dr. Monika  Radek (seit Juli 2016 in Elternzeit)
Förderpartnerschaften